Top 5 Android-Tablets

Top 5 Android-Tablets

Jedes Jahr stellen die Hersteller von Tablets ihre neuen Produkte vor. Für den Verbraucher bedeutet dies eine noch größere Auswahl zu den ohnehin bereits zahlreichen erhältlichen Geräten. Nachfolgend stellen wir die aktuell fünf besten Android-Tablets vor, um Ihre Kaufentscheidung zu erleichtern.

1. Google Nexus 7

Das Google Nexus 7 ist der heiß erwartete Nachfolger des sehr erfolgreichen originalen Nexus 7. Die Hardware wurde erneut von Asus konstruiert, und besteht aus einem 7-Zoll-Display mit einer höheren Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel bei 323 ppi. Im Inneren werkelt ein 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro Quad-Core-Prozessor, eine Adreno 320 GPU, 5-Megapixel-Kamera auf der Rückseite sowie eine etwas limitierte 1,2-Megapixel-Kamera für Videochats. Das Nexus 7 ist in einer 16-GB- und 32-GB-Variante erhältlich.

Das Android-Tablet läuft mit Android 4.3 „Jelly Bean“ und nutzt eine verbesserte und sehr effiziente Tastatur. Als Google-Tablet erhält man garantiert alle kommenden Software-Updates, sodass Besitzer dieses Tablets nicht darauf hoffen müssen, ob der Hersteller das nächste Update unterstützt.

Angetrieben von einer Batterie, die bis zu zehn Stunden Akkulaufzeit gewährleistet, verfügt das Google Nexus 7 über WLAN, Bluetooth, NFC und ist optional mit LTE und HSPA+ erhältlich. Die gute Performance, der niedrige Preis und die tolle Ausstattung zusammen mit einem schönen Design und praktischen Formfaktor machen das Google Nexus 7 zum aktuell besten Android-Tablet.

Überblick:

  • 7-Zoll-Display, 1.920 x 1.200 HD-Display, 323 ppi
  • 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro Quad-Core-Prozessor
  • Adreno 320 GPU
  • Android 4.3 „Jelly Bean“
  • 5,0 Megapixel-Kamera hinten
  • 1,2 Megapixel-Kamera vorne
  • 16 oder 32 GB interner Speicher
  • Stereo, Surround-Lautsprecher
  • bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • UVP ab 229 €

2. Samsung Galaxy Note 10.1 (2014 Edition)

Das Galaxy Note 10.1 aus dem Hause Samsung ist das Flaggschiff-Tablet der Koreaner, welches einen entsprechenden Preis besitzt. In puncto Hardware gibt es nichts zu meckern: 10,1-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel, Qualcomm Snapdragon 800-Prozessor sowie Adreno 330 GPU für die LTE-Version und Exynos 5420 Octa Core Prozessor und der Mali T628 GPU für die WLAN/3G-Variante. Interessierte haben die Wahl zwischen 16, 32 oder 64 GB internen Speicher. Für Fotos hat sich Samsung für eine 8-Megapixel-Kamera vorne sowie eine 2-Megapixel-Kamera hinter dem Gerät entschieden.

Das Tablet läuft auf Android 4.3 „Jelly Bean“ und ermöglicht seinem Anwender, es bis zu 10 Stunden lang zu verwenden. Praktisch ist der im Lieferumfang enthaltene „S Pen“, mit dem man einige Anwendungen, wie zum Beispiel Tabellenkalkulationen, leichter bedienen kann.

Das Premium-Tablet hat im Grunde nur zwei Nachteile: Der Erste ist der hohe Preis, den Samsung für sein Premium-Tablet verlangt. Ein weiterer Nachteil ist die Leistung. Zwar ist die Hardware sehr gut, dennoch fühlt sich das Tablet in einigen Situationen etwas träge an. Ein zukünftiges Software-Update könnte dieses Problem jedoch beheben.

Überblick:

  • 10,1-Zoll-Display, 2.560 x 1.600 Pixel Auflösung
  • Snapdragon 800-Prozessor / Exynos 5420 Octa Core-Prozessor
  • Adreno 330 GPU / Mali T628 GPU
  • Android 4.3 „Jelly Bean“
  • 8-Megapixel-Kamera vorne, 2-Megapixel-Kamera hinten
  • wahlweise 16, 32 oder 64 GB interner Speicher
  • bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
  • UVP ab 540 €

3. Sony Xperia Tablet Z

Schlank, kraftvoll und ikonisch – mit diesen Wörtern lässt sich das Xperia Tablet Z von den Japanern gut beschreiben. Bis Google das Nexus 7 veröffentlichte, saß das Xperia Tablet Z an der Spitzenposition, wurde mittlerweile aber von dem zuvor genannten Tablet sowie der Konkurrenz von Samsung verdrängt. Das bedeutet aber nicht, dass das Sony Xperia Tablet Z nicht nach wie vor ein erstklassiges Android-Tablet ist.

Sony hat sich aus dem Markt der Mobiltelefone etwas zurückgezogen, das Xperia Z zeigt aber, dass es die Ingenieure aus dem Land der aufgehenden Sonne noch immer drauf haben. Was dieses Tablet so attraktiv macht, ist seine Leichtigkeit – es liegt leicht in der Hand, macht gleichzeitig aber einen sehr hochwertigen Eindruck. Darüber hinaus ist das Tablet wasserdicht und kann also beim Strandurlaub ruhig Mal ins Wasser fallen.

In puncto Hardware hat Sony nicht gespart: Im Inneren werkeln ein 1,5 GHz Qualcomm APQ8064+MDM9215M Quad-Core-Prozessor sowie die Adreno 320 GPU, die das 10,1-Zoll-Full-HD-Reality-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel antreiben. Zum Schießen von Fotos stellt Sony seinen Kunden eine 8,1-Megapixel-Kamera mit Exmor RS Sensor zur Verfügung. Für Videochats gibt es eine Full-HD-Frontkamera mit 2,2 MP.

Überblick:

  • 25,7 cm (10.1”) Full-HD-Reality-Display, 1.920 x 1.200 Pixel
  • 1,5 GHz Qualcomm APQ8064+MDM9215M Quad-Core-Prozessor
  • Adreno 320 GPU
  • Google Android 4.3 (Jelly Bean)
  • wahlweise 16 oder 32 GB interner Speicher
  • 8,1 Megapixel-Kamera mit Exmor RS Sensor
  • Full-HD-Frontkamera (2,2 MP, 1080p)
  • UVP ab 499 €

4. LG G Pad 8.3

LG konnte in der Vergangenheit nicht mehr so häufig mit seinen Produkten überzeugen. Vor einigen Jahren hat sich der koreanische Gigant einen harten Kampf mit seinem Konkurrenten Samsung geliefert, fiel dann aber im Markt zurück. Mit dem LG G Pad 8.3 scheint den Koreaner wieder ein gutes Produkt geglückt zu sein.

In einem Markt, in dem langweiliges, billiges Plastik regiert, hat LG dieses Android-Tablet aus Aluminium hergestellt. Was das Tablet besonders interessant macht, ist die Möglichkeit, es mit anderen Android-Smartphones zu verbinden. Mit dem G Pad 8.3 kann man nämlich Texte erhalten und beantworten.

LG hat sich für eine vergleichsweise schwächere Hardware entschieden, um das G Pad 8.3 möglichst dünn und handlich zu gestalten. Das ist den Koreanern auch gelungen, das Android-Tablet lässt sich perfekt in einer Hand halten und sieht mit seinem fast randlosen Display dabei noch sehr gut aus.

Wie der Name bereits vermuten lässt, besitzt das G Pad ein 8,3-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixel. Der Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon 600 ist mit 1,7 GHz getaktet und treibt das Betriebssystem Android Jelly Bean 4.2 an. Das G Pad 8.3 gibt es lediglich in einer 16-GB-Variante, der Speicher lässt sich jedoch mit microSD-Karten um bis zu 64 GB erweitern.

Überblick:

  • 8,3″ Full HD IPS Farbdisplay, WUXGA-Display mit 1.920 x 1.200 Pixel Auflösung
  • 1,7 GHz Qualcomm Snapdragon 600
  • 5-Megapixel-Kamera vorne, 1,3-Megapixel-Kamera hinten
  • Android Jelly Bean 4.2
  • 16 GB interner Speicher
  • 299 €

5. EVGA Tegra Note 7

Basierend auf Nvidia neuem Mobilchipsatz Tegra 4 läuft das Tegra Note 7 mit einem Quad-Core-SoC, welcher mit 1,8 GHz getaktet ist. Ein Gigabyte RAM sowie 16 Gigabyte interner Flashspeicher sollen für das Betriebssystem und die Daten reichen. Auf der Rückseite des Tablets ist eine 5-Megapixel-Kamera zu finden, die Frontkamera mit 0,3 Megapixel ist etwas mager.

In puncto Handling und Performance zeigt sich das Tegra Note 7 von seiner besten Seite. Es läuft ruckelfrei durch Menüs und Webbrowser und Apps starten flott. Einziges Manko des Android-Tablets ist das extrem spiegelnde Display, welches dafür aber sehr hell ist.

Überblick:

  • 1,8-GHz-Quad-Core-SoC Nvidia Tegra 4
  • 7-Zoll-Display, 1.280 x 800 Pixel Auflösung, 216 ppi
  • Android 4.4.2 Jelly Bean
  • 5-Megapixel-Kamera hinten, 0,3-Megapixel-Kamera vorne
  • 16 GB interner Speicher
  • UVP 209 €

Artikelbild: © ollyy / Shutterstock

Dieser Artikel wurde in Trends abgelegt.